Herren 65

Die Herren 65 spielen im Sommer 2016 in der Oberliga mit folgender Besetzung:

 

1. Jupp Diessars
2. Klaus-Dieter Larschow
3. Albert Maaß
4. Günther Hamm
5. Alfons Spaniol
6. Werner Möller
7. Manfred Mundt
8. Wolfgang Amft
9. Horst Schildt

 

Die Herren 65 bestreiten im Sommer 2016 sechs Spiele:

 

So. 22.05.2016 13:00 Uhr TV GW Bad Zwischenahn TC Cuxhaven 3 : 3
Sa. 04.06.2016 14:00 Uhr TC Cuxhaven TuS Weener 3 : 3
Sa. 11.06.2016 14:00 Uhr TC Cuxhaven Bückeburger TV WRB 1 : 5
So. 19.06.2016 13:00 Uhr Ganderkeseer TV TC Cuxhaven 5 : 1

 

Die Tabelle, vollständigen Ergebnisse und auch die einzelnen Spielberichte für den Sommer 2015 finden Sie auf der nuLiga-Seite der Herren 65.

 


 

Berichte

Herren 65 beenden Oberliga-Saison mit 3.Tabellenplatz

Am letzten Spieltag (11.07.) ging es für die TCCer nicht mehr um Auf- oder Abstieg, sondern nur noch darum, mit einer weiteren respektablen Leistung gegen das starke Team aus Bad Zwischenahn die erste Oberliga-Saison abzuschließen.

Gustav Braun (1) überzeugte als Leistungsträger der Mannschaft mit seinem dynamischen Grundlinienpiel. Er bezwang seinen Gegner sicher in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:5.

Der an Position 2 spielende Klaus-Dieter Larschow fand anfangs nicht zu seinem Spiel. Er musste den ersten Satz mit 4:6 abgeben. Im zweiten konnte er den Spieß umdrehen und seinen Gegner mit 6:1 abfertigen. Spannend wurde es dann noch einmal im Match-Tiebreak. Klaus-Dieter blieb aber auf seinem Erfolgskurs und besiegte seinen Gegner mit 10:8.

Eine besonders kampfbetonte Partie zeigte wiederum Günther Hamm (3). Nach über zweistündiger harter Auseinandersetzung musste er sich mit 6:2, 6:7 und 6:10 geschlagen geben.

Werner Möller (4) kam in dieser Saison erstmalig zum Einsatz. Trotz starker Gegenwehr im ersten Satz konnte er eine Niederlage nicht abwenden. Er verlor sein Match mit 4:6 und 1:6.

Nun mussten die Doppel über den Ausgang der Partie entscheiden. Braun/Mundt konnten ihr Match anfangs offen gestalten. Dennoch verloren sie den ersten Satz knapp 4:6. Doch dann gewannen die Gäste immer mehr die Oberhand und sicherten sich den dritten Match-Punkt mit einem klaren 6:1.

Für ein Unentschieden musste nun das eingespielte Doppel Larschow/Hamm siegen. Im ersten Satz verlief mit 6:4 alles nach Plan. Dann aber schlugen die Zwischenahner mit 6:2 zurück. Die Entscheidung fiel in einem dramatischen Match-Tiebreak, den die TCCer hauchdünn mit 10:8 für sich entscheiden konnten.

Mit diesem leistungsgerechten Unentschieden haben die „Oldies“ ihre erste Oberliga-Saison mit einem respektablen 3.Tabellenplatz abgeschlossen. Kaum jemand hatte diesen Erfolg des Aufsteigers für möglich gehalten.

Die TCCer präsentieren sich zum Saisonabschluss mit ihren Gästen aus Bad Zwischenahn vor ihrem traditionellen Club-Tor. (2.v.l. Klaus-DieterLarschow, daneben Dr.Gustav Braun, Günther Hamm und Werner Möller, 2.v.r. Manfred Mundt)
Die TCCer präsentieren sich zum Saisonabschluss mit ihren Gästen aus Bad Zwischenahn vor ihrem traditionellen Club-Tor. (2.v.l. Klaus-DieterLarschow, daneben Dr.Gustav Braun, Günther Hamm und Werner Möller, 2.v.r. Manfred Mundt)

Die Abschlusstabelle der Oberliga-Herren 65

Rang Mannschaft Punkte Matches Sätze Spiele
1. SVV Buschhausen *) 12:0 30:6 63:17 408:256
2. Club zur Vahr 10:2 29:7 60:17 405:232
3. TC Cuxhaven 6:6 16:20 38:46 318:367
4. Ganderkeseer TV 6:6 16:20 34:47 309:365
5. TV GW Bad Zwischenahn 5:7 16:20 39:44 325:336
6. TSV SW Hannover **) 3:9 13:23 32:48 296:356
7. TSC Göttingen **) 0:12 6:30 16:63 243:408
*) Relegationsspiel um den Aufstieg in die Nordliga gegen den Hamburger Meister am 08.09.2015
**) Absteiger in die Landesliga

02.08.2015


 

Oberliga: TCC-Herren 65 kassierten klare Niederlage beim Meister

Die „Oldies“ vom TCC mussten in ihrem letzten Auswärtsspiel gegen den SVV Buschhausen (Osterholz-Scharmbeck) ihre zweite Saison-Niederlage (0:6) hinnehmen.

Gustav Braun (Nr.1) und Klaus-Dieter Larschow (2) unterlagen in ihren Einzeln jeweils mit 1:6,1:6. Braun war allerdings durch eine Zerrung im Oberschenkel, die er sich zu Beginn des 1.Satzes zugezogen hatte, gehandicapt.

An Position 3 verlor Maaß – nach einer mit viel Geduld herausgespielten 7:6-Satzführung – entgegen allen Erwartungen doch noch klar mit 1:6 und 4:10.

Hamm (4) ging mit viel Verve in sein Match. Er konnte vor allem mit seiner überragenden Rückhand punkten. Sein Gegner nutzte beim Stand von 5:5 ein Break zum Satzgewinn. In der spannenden und temporeichen Begegnung musste sich der TCCer am Ende mit 5:7,3:6 knapp geschlagen geben.

In den Doppeln verloren Larschow/Hamm – nach turbulentem ersten Satz – 6:7,2:6. Maaß/Amft hatten dagegen beim 0:6,4:6 ihren Gegnern wenig entgegen zu setzen.

Mit dem Sieg über den TCC hat der SVV Buschhausen den Gewinn der diesjährigen niedersächsischen Meisterschaft in der Oberliga Herren 65 perfekt gemacht. Die Freude über den souveränen Titelgewinn (6 Siege/12:0 Punkte) war aber bei den Gastgebern sehr verhalten (s.Foto)

Für den Aufstieg in die Nordliga muss die Mannschaft erst noch in die Relegation gegen einen Hamburger Oberligisten und einen weiteren Sieg einfahren.

Für die TCCer kommt es nun im Kampf um den Klasenerhalt zum Showdown im Heimspiel am 11.07. gegen Bad Zwischenahn.

Die TCCer gratulieren ihren Gastgebern, dem SVV Buschhausen, zur Meisterschaft in der Oberliga. Im vorausgegangenen Match waren die TCCer leer ausgegangen.
Die TCCer gratulieren ihren Gastgebern, dem SVV Buschhausen, zur Meisterschaft in der Oberliga.
Im vorausgegangenen Match waren die TCCer leer ausgegangen.

26.06.2015


 

Oberliga-Herren 65 des TCC erkämpften Unentschieden gegen Hannover

Nach hartem Kampf - Unentschieden gegen HannoverDie „Oldies“ vom TCC konnten in ihrem Heimspiel (20.06.) gegen den favorisierten TSV SW Hannover erneut ihre Kampfstärke unter Beweis stellen. Die meisten Spiele wurden erst im Match-Tie-Break entschieden.

Braun (Nr.1) behielt mit 6:0/3:6/12:10 die Oberhand. Larschow (Nr.2) konnte sich 3:6/6:4/10:7 durchsetzen. Ebenso gelang es Hamm (Nr.3), sein Match 2:6/6:4/10:7 zu gewinnen. Nur Maaß (Nr.3) musste sich 3:6/4:6 geschlagen geben.

In den Doppeln konnten sich die TCCer dagegen nicht behaupten. Braun/Maaß verloren 2:6/4:6. Larschow/Hamm mussten mit 1:6,6:2,9:11 ebenfalls eine Niederlage hinnehmen.

So trennten sich beide Teams nach einer teilweise dramatischen, aber stets fairen Begegnung mit
einem leistungsgerechten Unentschieden (3:3). Im Kampf um den Klassenerhalt haben die TCCer
einen weiteren wichtigen Punkt errungen. Das Team rangiert zZ auf dem 3.Tabellenplatz.

21.06.2015


 

Herren 65 kassierten erste Niederlage in der Oberliga

Am dritten Spieltag (14.06.) mussten die TCCer beim Bremer Traditionsverein „Club zur Vahr“ antreten. Die Partie ging mit 0:6 verloren.

Die Ergebnisse

Loos (Nr.1/LK9) gegen Braun (Nr.1/LK13) 6:0/6:3
Ebbinghaus (Nr.2/LK12)
gegen Larschow (Nr.2/LK16) 6:1/6:2
Rippen (Nr.3/LK13) gegen Maaß (Nr.4/LK20) 6:3/6:3
Kolzen (Nr.5/LK14) gegen Hamm (Nr.5/LK21) 7:5/6:2
Loose/Ebbinghaus gegen Larschow/Hamm 6:4/6:3
Barth/Ferus gegen Maaß/Amft 3:6/6:4/10:7

 

Die Matches
mit spitzer Feder beobachtet von cwa

Nach den beglückenden Auftaktsiegen gegen Göttingen und Ganderkesee war der Mannschaft natürlich klar, dass sie als Aufsteiger in die Oberliga noch an ihre Grenzen stoßen würde.
Ein Blick auf das Ranking der zu erwartenden Gegner, die allesamt vier bis sieben Leistungsklassen höher als die TCCer eingestuft sind, ließ die Schwere der Aufgabe erahnen.
Aber die bisher gewonnenen Partien hatten andererseits gezeigt, dass nicht das Ranking, sondern vielmehr aktuelle Tagesform und Platzbedingungen maßgebend sein können.

Mit diesen Erkenntnissen reisten die TCCer optimistisch zum Bremer Traditionsverein „Club zur Vahr“(gegründet 1905), der über eine schöne parkartige Tennisanlage mit acht Rotsandplätzen (und zwei weiteren Trainingsplätzen) verfügt, an die sich unmittelbar noch ein 9-Loch-Golfplatz anschließt.

Für das anstehende Punktspiel standen im hinteren Teil der Anlage zwei parallel liegende, durch hohe Hecken getrennte Plätze zur Verfügung.
Alle anderen Plätze waren von Damen- und Herren-Mannschaften aus der Regionalliga belegt. Dort tobten mehrere hochklassige Matches mit exzellenten Ballwechseln.
War diese Kulisse für die Oberliga-Oldies nun ein besonderer Ansporn oder eher ein Kontrastprogramm? Die Matches sollten es zeigen!

Alles versucht und doch nichts erreicht ! Eine völlig neue Erfahrung für die Sieg gewohnten Oberliga -Aufsteiger (von links:W.Amft, A.Maaß, Dr. G.Braun, G.Hamm, K.-D. Larschow)
Alles versucht und doch nichts erreicht !
Eine völlig neue Erfahrung für die Sieg gewohnten Oberliga -Aufsteiger
(von links:W.Amft, A.Maaß, Dr. G.Braun, G.Hamm, K.-D. Larschow)

Larschow gegen Ebbinghaus
Klaus-Dieter Larschow (Nr.2/LK16) eröffnete die Partie gegen Rolf Ebbinghaus (Nr.2/LK12). Von Anbeginn musste er sich mit dem betont defensiven Spiel seines Gegners auseinandersetzen. Trotz aller Bemühungen fand Larschow in keiner Phase des Matches zu seinem Spiel.
Der Bremer verstand es, alle Angriffsbemühungen von Larschow sofort mit hohen Bällen zu entschärfen und ihn mit dieser Spieltaktik zu Fehlern zu verleiten. Der TCCer musste sich zu seiner eigenen Enttäuschung mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

Hamm gegen Golzen
Indessen entwickelte sich auf dem Nebenplatz ein spannender Kampf zwischen Günther Hamm (Nr.5/LK21) und Hans-Peter Golzen (Nr.5/LK14). Hamm konnte mit seiner dynamischen Spielweise lange Zeit den 1.Satz offen gestalten. Beim Stande von 5:5 verlor er etwas unglücklich sein Aufschlagspiel. Dieses Break nutzte der Bremer sofort zum Satzgewinn.
Im 2.Satz dominierte dann Golzen in entscheidenden Momenten das Geschehen. Hamm verlor nach fast zweistündiger Gegenwehr das Match mit 5:7 und 2:6.

Braun gegen Loose
Nun warteten alle gespannt auf den Auftritt der Spitzenspieler: Für den „Club zur Vahr“ war Peter Loose (Nr.1/LK9) angetreten, die Gastmannschaft vertrat Gustav Braun (Nr.1/LK13). Einem Spieler mit so einem erstklassigen Ranking waren die TCCer zuvor noch nie begegnet.
Was sich dann aber auf dem Platz abspielte, blieb hinter den hoch gespannten Erwartungen weit zurück. Loose nahm mit großer Gestik Aufstellung zum ersten Aufschlag, um den Ball dann mehr oder weniger einzuwerfen.
Braun begab sich sofort in den Kampfmodus und returnierte mit einer schnellen Vorhand. Loose schaufelte eine Topspin-Vorhand hoch zurück. Braun setzte einen präzisen Rückhand-Slice in die Rückhand-Ecke des Gegners. Loose löffelte diesen Ball noch höher wiederum zurück. Auf diesem Niveau entwickelte sich dann das gesamte Spiel.
Braun versuchte zwar alles, aggressives Tennis zu spielen. Sein Gegner nahm aber diesen Kampf nicht an. Er gerierte sich vielmehr als lebende Ballmaschine, die mit erstaunlicher Präzision (das musste man neidlos anerkennen) jeden Ball – egal aus welcher Position – wieder in das gegnerische Spielfeld hoch zurückspielte.
Diese destruktive Spielweise brachte Braun schier zur Verzweiflung. Um überhaupt punkten zu können, musste er zu sehr ins Risiko gehen. Die Fehler häuften sich. So ging der 1.Satz mit 0:6 schnell verloren.
Braun stellte dann seine Taktik um und spielte nun seinerseits „Mondbälle“, die aber seinen Gegner weitgehend unbeeindruckt ließen. Diese Rallyes mit 25 und mehr Ballkontakten pro Punkt waren für die wenigen Zuschauer enervierend und für Braun zermürbend. Zwar konnte er den 2.Satz etwas offener gestalten, aber die Niederlage (0:6/3:6) letztlich nicht verhindern.
Beim späteren Mannschaftsessen erzählte Loose, dass sein längstes Einzel etwa acht Stunden gedauert habe. Da kann man nur sarkastisch feststellen: Schwein gehabt, Gustav! Es hätte noch viel schlimmer kommen können.

Maaß gegen Rippen
Alle Hoffnungen der TCCer ruhten nun auf Albert Maaß (Nr.4/LK20). Denn wenn es noch eine Chance auf ein Unentschieden geben sollte, musste im letzten Einzel ein Sieg her.
Maaß verfügt dank seiner Ballsicherheit und seiner läuferischen Stärke genau über die Tugenden, die bei diesem Wettkampf gefordert waren. Auch er liebt die Rallyes, die schon so manchen vermeintlich leistungsstärkeren Gegner aus der Balance gebracht haben.
Entsprechend entwickelte sich das Match mit dem Bremer Bernhard Rippen (Nr.3/LK13). Maaß fightete mit großer Intensität, kämpfte um jeden Ball. Aber in Rippen hatte er seinen Meister gefunden.
Rippen behielt in langen Ballwechseln meist die Übersicht und war häufig in der Lage, mit ansatzlos geschlagenen Stops zu punkten.
Maaß hatte diese Gefahr sofort erkannt und mit Erfolg versucht, seinen Gegner hinter die Grundlinie zurück zu drängen. Aber sobald er mal etwas kürzer wurde, schlug Rippen wieder zu. Dieses Ringen schlug sich schließlich in einem für den TCCer enttäuschenden Endergebnis (3:6/3:6) nieder.
Mit dieser Niederlage war bereits die gesamte Partie zu Gunsten der Bremer entschieden: Sie waren nach den Einzeln mit 4:0 Punkten unaufholbar in Führung gegangen.

Fazit
In den anschließenden Doppeln hätten die TCCer noch etwas Ergebniskosmetik, nicht zuletzt für den Kampf um den Klassenerhalt, betreiben können.
Leider gingen beide Doppel verloren. So endete die Partie mit der „Höchststrafe“ von 0:6 Punkten.
Aber war diese Niederlage nun ein Debakel? Keineswegs! Bei realistischer Einschätzung der Kräfteverhältnisse in der Oberliga-Staffel Herren 65 mussten die TCCer Niederlagen einkalkulieren.

Deshalb heißt die Devise jetzt:
Niederlage abhaken, der Kampf um den Klassenerhalt geht weiter!!!

Schon am kommenden Samstag (20.06.) empfangen die Oberligisten den TSV Schwarz-Weiß Hannover um 13.00 Uhr auf der heimischen Anlage. Das Team würde sich über eine starke Unterstützung aus dem Senioren-Kreis freuen.

 18.06.2015


 

Herren 65 weiter erfolgreich in der Oberliga

Die siegreichen VierAls Aufsteiger in die Oberliga gelang den Herren des TCC im 2. Spiel der 2. Sieg. Dr. Gustav Braun (1) gewann in 2 Sätzen 6:2, 6:4. Klaus D. Larschow (2) verlor nach gewonnenem 1. Satz den 2. Satz im Tie-Break und den anschließenden MatchTie-Break mit 7:10. Albert Maaß (3) gewann nach hart umkämpftem Spiel 7:5,7:6. Sein Gegner war 7 Leistungsklassen höher eingestuft. Auch Günther Hamm (4) gewann 6:3, 7:5 und überzeugte spielerisch und läuferisch.

Die eingespielten Doppel Braun/Maaß gewannen 6:4, 6:4 und Larschow/Hamm mussten nach Verlust des 2. Satzes in den Match Tie-Break und siegten 6:3, 2:6 und 11:9. Mit diesem 5:1 Sieg stehen die TCCer ungeschlagen auf dem 2. Tabellenplatz.

31.05.2015


 

TCC -Herren 65 starten erfolgreich in die Oberliga

Die glorreichen Vier nach ihrem Sieg in Göttingen
Die glorreichen Vier nach ihrem Sieg in Göttingen

Den TCC Herren 65 gelang erstmalig der Aufstieg in die Tennis-Oberliga. Als insgesamt zweitbeste Landesligamannnschaft im Niedersächsischen Tennisverband konnten die Cuxhavener nach SV Vorwärts Buschhausen nun in das begehrte „Oberhaus“ der Tennisliga einziehen und hatten am ersten Spieltag mit dem TSC Göttingen gleich einen schweren Gegner, der in der letzten Saison immerhin noch in der Nordliga vertreten war. Um so erfreulicher der unerwartet hohe sensationelle Sieg von 5:1 für die Cuxhavener am vergangenen Sonntag in Göttingen.

Für die TCCer spielten an Nr. 1 Dr. Gustav Braun. Braun hatte wenig Mühe und setzte sich mit seinem druckvollen Spiel klar mit 6:0 und 6:3 durch. Klaus-Dieter Larschow (2) verlor den ersten Satz mit 4:6, konnte aber durch eine kämpferische Leistung den zweiten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Leider reichte es im Match-Tiebraek (4:10) nicht mehr zum Sieg. Albert Maaß (3) konnte sein Match relativ deutlich mit 6:2, 6:4 für sich entscheiden. Das vierte Einzel bestritt Günther Hamm. Hier war Hamm im ersten Satz der klare Sieger mit 6:2. Im zweiten Satz wurde es dann außerordentlich eng. Dennoch gewann Hamm im Tiebreak auch den zweiten Satz.

Nach den tollen Einzelerfolgen der Cuxhavener stand es vor den Doppeln 3:1. Nun galt es, die Doppelpaarungen klug aufzustellen und zumindest noch den alles entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg einzufahren. Die Spannung dieser Doppel ist ablesbar an den kuriosen Ergebnissen. Das erste Doppel bestritten Braun/Maaß. Nachdem der erste Satz ziemlich glücklich mit 6:4 gewonnen werden konnte, mussten die TCCer im zweiten Satz einen 0:5- Rückstand aufholen. Mit viel Kampfgeist und Cleverness schafften sie es dann tatsächlich noch diesen Satz mit 7:5 zu gewinnen. Larschow/Hamm mussten in ihrem Doppelspiel in beiden Sätzen jeweils in den Tiebreak, behielten am Ende jedoch die Oberhand. Somit stand das Endergebnis mit 5:1 für die Cuxhavener fest; mit diesem unerwarteten Ergebnis konnten sie sich sogar an die Tabellenspitze der Oberliga spielen. Das nächste Spiel findet am 30. Mai um 14 Uhr auf der DELFT-Tennisanlage gegen den Ganderkeseer TV statt.

10.05.2015